Montag, 30. Januar 2023
Start Politik | Wirtschaft Notunterkunft am TXL höchstens bis Mitte März

Notunterkunft am TXL höchstens bis Mitte März

Notunterkunft am TXL höchstens bis Mitte März
Bild: ith

Tegel – Das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) kann die Terminals A und B des früheren Flughafens Tegel noch bis Mitte März zur Notunterbringung für Asyl- und Schutzsuchende aus der Ukraine nutzen. In seiner heutigen (10. Januar) Sitzung hat der Berliner Senat einen Plan beschlossen, der diese Frist vorsieht. Spätestens ab dem 15. Februar – so heißt es darin auch – wird das LAF einen geordneten, schrittweisen Auszug in andere Unterkünfte beginnen.

Die „vollständige Baufreiheit“ werde bis spätestens 15. März sichergestellt, eine weitere Verlängerung der jetzigen Nutzung sei ausgeschlossen. „Vorarbeiten, wie zum Beispiel der Freizug einzelner Bereiche, für den Umbau des Terminalgebäudes werden durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen bereits ab dem 15. Januar 2023 begonnen und durch das LAF ermöglicht.“

Gefundene Standorte im Beitrag | Berlin, Reinickendorf