Freitag, 03. Februar 2023
Start Politik | Wirtschaft Facelifting in den Rollbergen

Facelifting in den Rollbergen

Facelifting in den Rollbergen
Müllplätze in der Rollbergesiedlung sollen schöner werden. Foto: Vivien Richter

Waidmannslust – Das Bezirksamt Reinickendorf, die GEWOBAG sowie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen arbeiten gemeinsam an der Verbesserung der Sauberkeit, Sicherheit und Barrierefreiheit in der Rollbergesiedlung. Rund 258.000 Euro werden 2022 und 2023 investiert, um die Wohnqualität der Bewohner zu verbessern.

Konkret wird im Rahmen des Förderprogrammes „Sauberkeit und Sicherheitsempfinden in Großsiedlungen“ ein Konzept zur barrierefreien Gestaltung der öffentlichen Wege innerhalb der Wohnsiedlung erarbeitet und umgesetzt, um für Menschen mit eingeschränkter Mobilität Unfallrisiken zu minimieren sowie Zugänge zu Wohngebäuden und Infrastruktureinrichtungen zu erleichtern. Müllplätze werden im Quartier heller beleuchtet, schöner gestaltet und besser gesichert.

Bezirksstadträtin Korinna Stephan (Bündnis 90 / Die Grünen) hat sich intensiv für Verbesserungen eingesetzt: „Nach der Einrichtung des Quartiersmanagements und dem kürzlich erfolgten Baubeginn für das neue Familienzentrum, einer Kita und 120 Wohnungen in der Rollbergesiedlung ist dies der nächste Schritt zu einer nachhaltigen Entwicklung des Quartiers.“

Das Förderprogramm wird für 2022 und 2023 in insgesamt acht Großsiedlungen in Berlin umgesetzt. Die Bedarfe für eine Verbesserung der Wohn- und Lebensbedingungen der Menschen vor Ort wurden bereits im Rahmen von Bürgerbeteiligungsverfahren zusammengetragen und in einem Handlungskonzept für das Gebiet festgehalten. Dieses Konzept bildet die Grundlage für den Einsatz von Fördermitteln im Quartiersmanagementgebiet und konnte bei der Beantragung der Mittel als Ideenanstoß für die beiden Projekte dienen.red

Gefundene Standorte im Beitrag | Berlin, Reinickendorf