Donnerstag, 01. Dezember 2022
Start Politik | Wirtschaft Gegen illegale Vermüllung

Gegen illegale Vermüllung

Gegen illegale Vermüllung
Illegal am Straßenrand entsorgt: Sperrmüll am Nordgraben

Bezirk – Alte Kühlschränke und Matratzen, Elektroaltgeräte und ausrangierte Sofas gaben die Anwohner kürzlich innerhalb eines Sperrmüll-Aktionstag in der Stargardtstraße in Reinickendorf-Ost ab. Die BSR stand mit einem Müllfahrzeug vor Ort und ludt die alten Sachen ein. Weitere Sperrmülltage fanden bereits im Mai in der Königshorster Straße und im Juni an der Winterthurstraße statt.

Julia Schrod-Thiel, CDU-Bezirksstadträtin für Ordnungsangelegenheiten, war in der Stargardtstraße vorort und kam mit den Anwohnenden ins Gespräch: „Themen waren die Verkehrs- und Parksituation in Reinickendorf-Ost, die Vermüllung, aber auch die Problematik von Drogenmissbrauch in Hauseingängen rund um den Schäfersee.“

Der vierte Sperrmüll-Aktionstag in Reinickendorf findet am Samstag, 26. November, 8 bis 13 Uhr, in Hermsdorf, voraussichtlich in der Nähe des S-Bahnhofes, statt. Ab 2023 plant die BSR zudem eine Ausweitung des Sperrmüll-Kieztage-Angebotes.

Illegale Entsorgung

Die BSR wird künftig illegal im öffentlichen Straßenland entsorgten Sperrmüll und Bauschutt beseitigen, ohne hierfür auf die Aufträge vom Ordnungsamt zu warten. Derzeit leiten die Ordnungsämter die Meldungen, die Bürger an das Portal „Ordnungsamt online“ gesendet haben, an die BSR weiter und beauftragen deren Beseitigung. Bei einer direkten Verantwortlichkeit der BSR für die Annahme der Hinweise und die Beseitigung des illegalen Abfalls entfallen diese zeitaufwändigen Zwischenschritte. Der Senat setzt damit eine Forderung der Reinickendorfer CDU-Abgeordneten Michael Dietmann und Björn Wohlert um. hb

Foto: Björn Wohlert

Gefundene Standorte im Beitrag | Berlin, Reinickendorf