Donnerstag, 01. Dezember 2022
Start Kultur | Soziales | Familie Queere Abstraktionen

Queere Abstraktionen

Queere Abstraktionen
Daniel Schaal, Titelbild PXS1, experimenteller Tiefdruck, Ausschnitt

Frohnau – „Mich faszinieren alle Materialien, die in unserem täglichen Leben zirkulieren,“ so beschreibt Künstler Daniel Schaal die Inspiration für seine Werke. In der neuen Ausstellung „BOAZ.INP.RE_(T). – In Malerei, Papier und Textil“ des Kunstvereins Centre Bagatelle e. V. kann man diese Faszination des Künstlers für Materialen aller Art nun unmittelbar erleben.

Bereits der Titel ist so außergewöhnlich wie die Arbeiten des Künstlers selbst. Dabei werden Techniken wie Malerei, Druckgrafik, Textil, Performance, Fotografie, Sound und Musik auf beeindruckende Weise zusammengeführt. Im Zentrum steht hierbei die Frage nach dem eigenen Selbst. Was heißt es, ein Mensch in der westlichen Gesellschaft zu sein? „Die Objekte, mit denen ich arbeite, sind also nicht zufällig, sondern biografisch. So konzentriere ich mich etwa bei meinen Drucken auf die Textur und individuelle Veredelung gebrauchter Verpackungsschachteln“, sagt Daniel Schaal über seine Kunst.

Spätkapitalismus, Postdigitalismus, Klassismus und Queere Abstraktion sind nur einige wenige Bereiche, die dabei in die Werke einfließen. Die Ausstellung eröffnet am 10. November im Kulturhaus Centre Bagatelle, Zeltinger Straße 6, und ist dort bis zum 8. Januar zu sehen. Bei der Eröffnung wird der Künstler selbst die musikalische Begleitung am Flügel mit Werken von John Cage übernehmen. Geöffnet ist die Ausstellung während der Veranstaltungen des Kulturhauses und des Kunstvereins.

Véronique Fritsche

Daniel Schaal Fotos (2): Finja Sander

www.www.kunstvereincentrebagatelle.de

Gefundene Standorte im Beitrag | Berlin, Reinickendorf