Freitag, 03. Februar 2023
Start Panorama Fellnase zu Besuch

Fellnase zu Besuch

Fellnase zu Besuch
Ein Bewohner krault Enya am Ohr. Foto: EJF Verbund Alt-Wittenau

„Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund“, sagte die Heilkundige Hildegard von Bingen. Im Sommer fand in der Einrichtung der Behindertenhilfe des Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerks (EJF) in Alt-Wittenau, in der 33 erwachsene Menschen mit Beeinträchtigung leben, ein ganz besonderes Zusammentreffen statt. Zum ersten Mal gab es für die Bewohner der vier Wohngruppen tierischen Besuch: Enya, eine irische Wolfshündin, und ihre Besitzerin kamen für einige Stunden am Nachmittag vorbei.

Die Idee für solch ein Treffen kam von Verbundleiterin Sabine Schorn, die den Hund schon seit Längerem durch ihre Nachbarin kennt: „Wir hatten das schon länger geplant, aber der Hund musste zuvor eine spezielle Schulung erhalten“.

Da es die erste derartige Begegnung zwischen den Bewohnern und dem irischen Vierbeiner war, konnten nur einige Bewohner dabei sein. „Wir wollten nicht, dass bei der ersten Begegnung direkt so viel Trubel ist. Das kann dann für beide Seiten schnell zu viel werden“, erklärt Sabine Schorn. Neben Bewohnern, die Enya sofort an ihren Flauschohren streichelten, gab es auch einige, die anfangs Berührungsängste hatten. Aber: „Auch die, die erst skeptisch dem Hund gegenüber waren, sind mit der Zeit immer mehr aufgetaut.“

Für alle Beteiligten war es ein schönes Erlebnis und deshalb will man das Treffen wiederholen. „In Zukunft wollen wir auch den anderen Bewohnern, die interessiert sind, ein regelmäßiges Treffen mit Enya ermöglichen“, so Sabine Schorn. Eigentlich sollte es im Herbst ein Wiedersehen geben, doch durch die gerade wieder ansteigenden Coronazahlen will man lieber bis zum Frühjahr warten.flo

Gefundene Standorte im Beitrag | Berlin, Reinickendorf