Montag, 04. Juli 2022
Start Kultur | Soziales | Familie „Die Hermannsschlacht“ in der JVA Tegel

„Die Hermannsschlacht“ in der JVA Tegel

„Die Hermannsschlacht“ in der JVA Tegel
Bild: Dirk Trageser / Gefängnistheater aufBruch/JVA Tegel

Tegel – Das Gefängnistheater aufBruch inszeniert „Die Hermannsschlacht“ nach Christian Dietrich Grabbe. Am 8. Juni um 18 Uhr ist in der JVA Tegel an der Seidelstraße 39 Premiere, weitere Vorstellungen finden statt am 9., 10., 15., 16., 17., 22., 23., 24., 29., 30. Juni und 1. Juli 2022 -jeweils um 18 Uhr. Alle Aufführungen sind open-air.

Die Inszenierung im Innenhof der JVA Tegel setzt nach fast zehn Jahren Pause die aufBruch-Tradition des spezifischen Sujets „Freiluftgefangenentheater“ mit großen historischen Stoffen wie Spartacus, Nibelungen, Kohlhaas, Kain und Abel fort. Für Ende August ist schon das nächste Stück in Vorbereitung: „Romulus der Große“ nach Friedrich Dürrenmatt.

In „Die Hermannsschlacht“ spielen: Adrian Zajac, Angelo, Atak, Frank T., H. Peter Maier C.d.F., Horst Grimm, Hussein, Ivan, Koray, Luis F., Mad Man, Mladen, Maurice, Nicolas, Paul E., Picasso, Sven-Eric, Tarek M.

Regie Peter Atanassow Bühne Holger Syrbe Kostüme Esther Lüchtefeld Dramaturgie Hans-Dieter Schütt Musikalische Leitung Vsevolod Silkin Choreographie Ronni Maciel Produktionsleitung Sibylle Arndt Technische Assistenz Petros Mandalos Grafik Dirk Trageser Mitarbeit Franzi Kuhn

Tickets: 15 € / 10 € (ermäßigt)

Weitere Informationen finden unter Gefängnistheater

Gefundene Standorte im Beitrag | Berlin, Reinickendorf