Dienstag, 05. Juli 2022
Start Sport | Vereine | Freizeit Schul-WM geht an Jungfüchse

Schul-WM geht an Jungfüchse

Schul-WM geht an Jungfüchse
Riesenjubel bei den Berliner Schulhandballern und ihrem Trainer Bob Hanning (ganz rechts). Foto: Füchse Berlin

Bezirk/Belgrad – Toller Erfolg für Bob Hanning und seine Handball-Jungs: Bei der Schulweltmeisterschaft in Serbien hat die Mannschaft des Schul- und Leistungssportzentrums Berlin den Titel gewonnen. Im in Belgrad ausgetragenen Finale setzte sich das aus A- und B-Jugendlichen der Füchse zusammengestellte Team am 5. Dezember gegen Dänemark mit 31:14 durch. Die von Hanning und Kenji Hövels gecoachte Mannschaft hatte das komplette Turnier klar dominiert. Ohne Niederlage und mit nur einem Remis holten die Jungfüchse den Titel nach 2014 zum zweiten Mal nach Deutschland.

Schon beim Mittagessen vor dem Endspiel deutete die gute Stimmung beim Team Deutschland darauf hin, dass man sich den Titelgewinn nicht mehr nehmen lassen würde. Dann gingen die Jungfüchse hochkonzentriert ins Finale, die Abwehr vor den beiden sehr gut aufgelegten Torhütern Fredrik Höler und Lennard Kull war aufmerksam bis in die Zehenspitzen. Zur Pause konnte der Champagner schon kalt gestellt werden, die Spielanteile wurden fortan auf alle Akteure verteilt. Beste Werfer waren Marvin Siemer (7), Max Beneke (6) und Moritz Sauter (5). Neben den Jungfüchsen aus Berlin holte die weibliche Jugend aus Leipzig ebenfalls den Titel, der Deutsche Handballbund konnte eine Doppelmeisterschaft in Belgrad feiern.

Bob Hanning: „Ich bin wirklich stolz auf die Jungs, am Donnerstag war ich noch nicht sicher, ob wir überhaupt nach Serbien fahren dürfen. Wie fokussiert die Mannschaft geblieben ist, macht mich sehr glücklich. Wir werden diesen Erfolg wieder nutzen, um weiter an unserer erfolgreichen Jugendarbeit zu arbeiten und die Jungs nehmen die international gewonnenen Erfahrungen mit nach Hause.“bek

Gefundene Standorte im Beitrag | Berlin, Reinickendorf