23,7 C
Berlin
Mittwoch, 08. Dezember 2021
Start Kultur | Soziales | Familie Monat des stillen Gedenkens

Monat des stillen Gedenkens

Monat des stillen Gedenkens
Der Eingang zum Friedhof Hermsdorf an der Frohnauer Straße

Bezirk – Der November kann – wie sein „goldener“ Vormonat – durchaus freundlich sein, mit Sonnenstrahlen und milden Temperaturen. Die Tage werden jetzt aber merklich kürzer, und die stille, dunkle Jahreszeit beginnt.

Kein anderer Monat steht so für die Vergänglichkeit wie der November. Die Zeit der Einkehr, Besinnung und Erinnerung beginnt. Trauermonat oder Totenmonat wird er auch genannt. Der Auftakt ist am 1. November mit Allerheiligen. Die Katholiken gedenken der Heiligen. An Allerseelen am 2. November wird an alle Verstorbenen gedacht.

Auf den 21. November fällt in diesem Jahr der Totensonntag, der protestantische Gedenktag. Zwischen den katholischen Gedenktagen und dem protestantischen Gedenktag Totensonntag liegt der Volkstrauertag, ein weltlicher Gedenktag. Er wird am zweiten Sonntag vor dem ersten Advent begangen. Wurde früher an die getöteten deutschen Soldaten des Ersten Weltkriegs erinnert, gedenkt man heute aller Toten von Krieg und Gewaltherrschaft.

Der Totensonntag oder auch Ewigkeitssonntag ist kein gesetzlicher Feiertag, aber ein stiller Feiertag. Das heißt, Partys, Konzerte und andere launige Veranstaltungen, die „nicht dem ernsten Charakter dieser Tage entsprechen“, sind nicht erwünscht.

In den evangelischen Kirchengemeindein Berlin und in ganz Deutschland gibt es Gottesdienste mit Totengedenken. Dabei werden die Namen der in den vergangenen zwölf Monaten Verstorbenen vorgelesen und Kerzen angezündet. Man besucht die Gräber Verstorbener, spricht Gebete und schmückt die Grabstellen.

Folgende Gottesdienste und Andachten zum Ewigkeitssonntag finden im Bezirk statt:

  • Wochenschlussandacht mit Taizé-Gesängen zum Ewigkeitssonntag am Freitag, 19. November, 18 Uhr. Zu dieser besonderen Wochenschlussandacht erklingen Taizé-Gesänge, auch als Einstimmung auf den Ewigkeitssonntag. Ort: Königin-Luise-Kirche Waidmannslust, Bondickstraße 14
  • Gottesdienst mit Gedenken der Verstorbenen in Konradshöhe am Sonntag, 21. November, 9.30 Uhr. Ort: Jesus-Christus-Kirche Konradshöhe, Schwarzspechtweg 1
  • Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag mit Chormusik und Verlesung der Namen der Verstorbenen des letzten Kirchenjahrs in Lübars am Sonntag, 21. November, 10 Uhr, Andacht auf dem Friedhof um 14 Uhr mit Bläsermusik Ort: Dorfkirche Lübars, Alt-Lübars
  • Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag – auch im Livestream – am Sonntag, 21. November, 10 Uhr. Ort: Johanneskirche Frohnau, Zeltinger Platz 18
  • Abendmahlsgottesdienst am Ewigkeitssonntag am Sonntag, 21. November, 10 Uhr. Ort: Evangelische Dorfkirche Alt-Tegel, Alt-Tegel 39A
  • Abendmahlsgottesdienst am Ewigkeitssonntag am Sonntag, 21. November, 10 Uhr. Ort: Evangelische Hoffnungskirche, Tile-Brügge-Weg 49-53
  • Abendmahlsgottesdienst am Ewigkeitssonntag am Sonntag, 21. November 2021, 10.30 Uhr. Ort: Evangelische Martinus-Kirche, Sterkrader Straße 47
  • Gottesdienst am Ewigkeitssonntag am Sonntag, 21. November, 15 Uhr. Ort: Martin-Luther-Kirchhof (Kapelle), Barnabasstraße 13
  • Musikalisch-literarische Andacht zum Ewigkeitssonntag am Sonntag, 21. November, 17 Uhr, mit Gedichten und Prosa zu Sterben und Tod von Heine, Kleist, Lessing, Storm, Fontane, Benn, Brecht, Celan, Wolf, Kunze. Ort: Königin-Luise-Kirche Waidmannslust, Bondickstraße 14

ajö

Die Dorfkirche in Alt-Tegel Fotos (3): ajö

Die Kapelle auf dem Friedhof Hermsdorf

Gefundene Standorte im Beitrag | Berlin, Reinickendorf