Mit der Greifzange

„Reinickendorf putzt sich raus“

150
Greifzangen und Mülltüte
Bild: promo

Reinickendorf – Am Samstag, 12. Juni, nimmt die Kampagne „Reinickendorf putzt sich raus“ wieder Fahrt auf. Erneut werden die Greifzangen rausgeholt und die Mülltüten vollgemacht. Denn auch dem Kiez soll es vergönnt sein, im Sommer eine gute Figur zu machen.

Seit 2019 werden im Rahmen des Aktionsprogramms des Senats „Sauberes Berlin: Für eine attraktive, saubere und lebenswerte Hauptstadt“ die Bezirke unterstützt, für eine höhere Sensibilisierung zu den Themen Müll(-vermeidung) und Sauberkeit im öffentlichen Raum zu sorgen. Auch Reinickendorf ist im Auftrag der Stadträtin für Bauen, Bildung und Kultur, Katrin Schultze-Berndt und in Zuständigkeit des Straßen- und Grünflächenamtes mit dabei. Gemeinsam mit dem Bezirksamt, den Quartiersmanagementgebieten rund um die Auguste-Viktoria-Allee und den Letteplatz, lokalen Akteuren, Geschäften sowie in Zusammenarbeit mit den Bürgern werden die Themen angegangen und der Schwerpunkt auf die Kiezarbeit gelegt.

Die AG.URBAN (Planungs- und Kommunikationsbüro) und Sostaplan e.V. als Initiatoren des Projekts „Sauberes Reinickendorf“ laden zu einem Müllsammelaktionen-Marathon durch die Sommermonate ein. Unter dem Motto „Tue Gutes und belohne Dich dafür“ steht am Ende jeder Sammelaktion ein gemeinsamer geselliger Abschluss. Für die Kinder im Lettekiez ist vom 26. Juni bis 25. September der KeinAbseits! e.V. samstags mit dem Spielmobil auf dem Letteplatz.

Mehr Infos unter www.sauberes-reinickendorf.de