Alkoholisiert mit Porsche gegen Hauswand

Vier Menschen kommen ins Krankenhaus - auch ein Neunjähriger

187
ein Tachometer im Auto
Tempo, Starenkasten, Blitzer, Geschwindigkeit

Hermsdorf – Mehrere Schwerverletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls aus der Nacht zum 6. Juni in Hermsdorf. Nach bisherigen Ermittlungen war ein 51-Jähriger mit seinem Porsche auf der Schloßstraße kurz vor dem Bahnhof von der Fahrbahn abgekommen – darin auch eine 44-Jährige auf dem Beifahrersitz, deren neunjähriger Sohn und eine 45-jährige Frau. Der Sportwagen prallte gegen mehrere geparkte Autos und einen Lichtmast und kollidierte schließlich mit der Wand eines Hauses.

Frau auf Rückbank eingeklemmt

Zeugen halfen der Beifahrerin und dem Jungen aus dem Fahrzeug, die 45-Jährige aber war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Alle drei kamen stationär ins Krankenhaus. Polizeikräfte stellten im Atem des Fahrers 1,8 Promille Alkohol fest und beschlagnahmten den Führerschein sowie auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auch den Porsche.

In Schlangenlinien und zu schnell bei Tempo 30

Der Mann will bei einem Überholmanöver die Kontrolle verloren haben, Zeugen sagten, er sei viel zu schnell und in Schlangenlinien auf der Tempo-30-Strecke gefahren. Auch der 51-Jährige kam mit einer Verletzung an der Nase in eine Klinik, wo ihm auch Blut abgenommen wurde. Er muss sich jetzt wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung, des gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr sowie eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten.