Ab sofort Kampfmittelräumung am Ex-TXL

Auf der Suche nach Alt-Munition und Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg

255
Flughafen Tegel mit Tower
Bild: ith

Tegel – Auf dem Areal des früheren Flughafens TXL laufen jetzt Arbeiten zur Kampfmittelräumung an. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa) unter Bezug auf Informationen des Chefs der landeseigenen Tegel Projekt GmbH, Philipp Bouteiller. Zunächst werde bis August das Gelände der künftigen Baustellenzufahrt am Kurt-Schumacher-Damm untersucht und – bei Bedarf – Funde entfernt: etwa von alter Munition oder Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg. Danach soll es bis Oktober um den Bereich im Schumacher-Quartier gehen, der im ersten Bauabschnitt an der Reihe ist, im Anschluss ist die Südzufahrt dran, ausgehend von der General-Ganeval-Brücke.

Die Tegel Projekt GmbH rechnet damit, dass es bei den künftigen Bauarbeiten durchschnittlich einmal im Monat zu Unterbrechungen wegen neuer Kampfmittelfunde kommen könnte. Bouteiller betonte gegenüber der dpa aber auch, dass der reguläre Flugbetrieb in Tegel stets gefahrlos möglich gewesen sei.

Ein halbes Jahr, nachdem das letzte Passagierflugzeug vom TXL abgehoben hatte, war letzte Woche die Betriebsgenehmigung ausgelaufen. Seitdem ist Tegel rechtlich kein Flughafen mehr.