Bedrohter Polizist schoss bei Einsatz auf Auto

BMW war auf Beamten zugerast - bis jetzt fehlt jede Spur vom Auto

215
Polizeiauto

Reinickendorf – Weil ein Autofahrer bei einer Kontrollmaßname an der Scharnweberstraße offenbar genau auf einen Polizisten zufuhr, soll dieser am Samstagabend (24. April) einen Schuss auf den Wagen abgegeben haben.

Der Kommissar und sein Kollege waren zunächst rückwärts vor dem Auto hergelaufen, um es zu einer Parkmöglichkeit zu leiten. Plötzlich habe der BMW aber in Richtung des Polizisten beschleunigt, der mittig auf der Fahrbahn stand. Dieser schoss daraufhin mit seiner Dienstwaffe und traf die Motorhaube; der Wagen aber verschwand. Hinweise auf mögliche Verletzungen der Insassen lägen bisher nicht vor, hieß es am Sonntagnachmittag von der Polizei: Obwohl die Umgebung und die Halteranschrift untersucht worden seien, fehle von dem BMW noch jede Spur.

Die Ermittlungen dauern an – auch zur Frage, ob die Schussabgabe versehentlich geschah. Gegen den noch unbekannten Fahrzeugführer wurde ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und gegen den Polizeibeamten wegen des Verdachts der Sachbeschädigung eingeleitet.