In U6 uriniert und Fahrgäste antisemitisch beleidigt

Polizei misst bei 72-Jährigem 1,63 Promille Alkohol

312
Ein Zug der Linie U6
Symbolbild: bek
U6, U-Bahn

Tegel – Am Freitagabend (12. März) haben mehrere Menschen in einem Zug der U6 bemerkt, wie ein Fahrgast am Bahnhof Holzhauser Straße plötzlich aufstand, seine Hose öffnete und auf Sitze und den Boden des Zugs urinierte. Zeugen forderten ihn auf, am Bahnhof Borsigwerke auszusteigen. Auf dem Bahnsteig soll der Betrunkene diese dann antisemitisch beleidigt haben.

Die eingetroffenen Polizisten führten eine Atemalkoholmessung durch, die einen Wert von 1,63 Promille ergab. Der durchnässte Tatverdächtige gab an, keine Zeit gehabt zu haben, die Bahn zum Urinieren zu verlassen.

Nach Feststellung seiner Identität wurde der 72-Jährige am Ort entlassen. Er muss sich jetzt wegen des Verdachts der judenfeindlichen Beleidigung, der gemeinschädlichen Sachbeschädigung und Belästigung der Allgemeinheit verantworten.