Dienstag, 04. Oktober 2022
Start Panorama Zeitreise statt Skiurlaub

Zeitreise statt Skiurlaub

Zeitreise statt Skiurlaub
So schön, schön war die Zeit ... Foto: Archiv H. W.

Bezirk – Mit einer Skireise sieht es zur Zeit denkbar schlecht aus. Vielleicht können da wenigstens die Aufnahmen vom verschneiten Berlin in den 1960er Jahren für ein bisschen Winterstimmung sorgen. Seit Ende Oktober steht Online-Nutzern das Fernseharchiv der ARD offen. Zu entdecken sind dort Beiträge aus alten Nachrichtensendungen, die bis 1965 produziert wurden. Auch Aufnahmen aus der Berliner Abendschau finden sich dabei. Schon seit 1958 berichtet die Abendschau über das Geschehen in der Stadt und den einzelnen Bezirken und verfügt damit über reichlich Filmmaterial.

Bei jenen, die die Zeit miterlebt haben, werden viele Aufnahmen sicherlich Erinnerungen wecken, und den Jüngeren wird ein interessanter Blick in die Vergangenheit geboten. Nicht nur die Straßenzüge und die Mode haben sich seither stark verändert, auch die Art der Berichterstattung ist aus heutiger Sicht oft zum Schmunzeln. Besonders skurril wirkt ein Bericht über eine „Automatenladenstraße in Reinickendorf“, wo rund um die Uhr gegen Münzgeld Lebensmittel besorgt werden konnten. Angesprochen wurden in dem Sendebeitrag nur „meine Damen“ – den Herren der Schöpfung war das Einkaufen 1962 offenbar wohl noch nicht zuzumuten.

Dass nur Aufzeichnungen bis Mitte der Sechziger online abzurufen sind, liegt an einem Gesetz, das am 1. Januar 1966 in Kraft trat und die Nutzung über die Ausstrahlung hinaus aus urheberrechtlichen Gründen erschwerte. Die Fernsehanstalten arbeiten daran, auch Beiträge jüngeren Datums nach und nach im Archiv zur Verfügung zu stellen. Zuvor müssen allerdings die jeweiligen Lizenzrechte geklärt werden.

Die Reihe „Berliner Straßen heute“ sendete die Abendschau vorrangig für DDR-Zuschauer, damit diese wenigstens am Bildschirm das sich verändernde Stadtbild im Westteil mitverfolgen konnten: Die fünfminütige Folge „Berliner Straße in Tegel“ ist ein nostalgischer Blick zurück; ebenso das Wiedersehen mit Politikern wie Brandt, Adenauer und Kennedy. Auch interessante Interviews gibt es wiederzuentdecken – etwa mit dem Boxer Max Schmeling oder dem Filmstar Ingrid Bergman, die erstaunlich gut deutsch spricht. Passend zur Jahreszeit stürzen sich die Städter in dem Beitrag „Skibetrieb am Berliner Teufelsberg“ von 1964 am sogenannten Idiotenhügel mit Begeisterung in den Wintersport. bod

Gefundene Standorte im Beitrag | Berlin, Reinickendorf