Ruhestörung, Verschmutzung und Verkehrschaos

Diese Themen dominierten den Bürgerdialog für Tegel-Süd und das Flughafensee-Gelände

142
Polizisten und Ordnungsamtsmitarbeiter
Das Ordnungsamt auf seinem Kontrollgang Foto: kbm

Tegel – Bezirksstadtrat Sebastian Maack (AfD) hatte am 30. Oktober zum Bürgerdialog mit besorgten Anwohnern geladen. Seit Amtsantritt veranstaltet er solche Dialoge, bei denen ihm zwei Aspekte wichtig sind: einerseits Hinweise und Anregungen zu erhalten, um die Lage besser zu beurteilen und zielgenauer handeln zu können, andererseits aber auch die Möglichkeiten und Grenzen der Verwaltung aufzuzeigen.

Für das Gebiet um den Flughafensee fand der Bürgerdialog nach der Bade- saison statt. Im großen BVV-Saal konnten wegen der AHA-Regeln lediglich 36 Anwohner teilnehmen. Nach der Einführung von Sebastian Maack über die aktuelle Lage und die Entwicklung in den letzten Jahren sowie der Einschätzung des zuständigen Dienstgruppenleiters des Polizeiabschnitts, wurden die Themen Ruhestörung, Verschmutzung und Verkehrschaos angesprochen.

Seit den chaotischen Zuständen 2017 hat sich einiges verbessert, da das Ordnungsamt im Sommer zwei Mal täglich kontrollierte und die BSR täglich die Badestellen säuberte. In diesem Sommer verschärfte sich jedoch die Situation dramatisch, weil einerseits bei langer Schönwetterperiode coronabedingt mehr Freizeit in der Stadt zur Verfügung stand und andererseits mehrere Reinickendorfer Bäder geschlossen sind. Maack organisierte vom 16. bis 18. August einen Verbundeinsatz des Ordnungsamtes mit der Polizei, bei dem mit geballter Präsenz das geltende Recht durchgesetzt wurde. Die Erkenntnisse sollen für die kommende Saison berücksichtigt werden.

Darüber hinaus müssen die neuen Gegebenheiten nach der TXL-Schließung in die Planungen einbezogen werden. Befürchtet wird, dass sich die Probleme in der Siedlung Waldidyll potenzieren, zusätzlich durch die Bewohner vom neu entstehenden Schumacher-Quartier. kbm