Paketbote und Ladendetektiv rassistisch beleidigt

Gleich zwei verschiedene Fälle am selben Tag in Reinickendorf

217
Motorhaube eines Polizeiautos

Reinickendorf/Borsigwalde – Gleich zwei Fälle mutmaßlich rassistische Beleidigungen hat die Polizei gestern (11. November) im Bezirk Reinickendorf aufgenommen: Zum einen soll ein 79-Jähriger in einem Drogeriemarkt am Kurt-Schumacher-Damm gegen 13 Uhr beim Stehlen eines After Shaves beobachtet worden sein. Als der 25-jährige Ladendetektiv und ein Zeuge den Senior stellten, soll es zu den Beleidigungen gegen Ersteren gekommen sein. Der Polizeilichen Staatsschutz des Landeskriminalamts führt nun die Ermittlungen.

Zum anderen laufen die Untersuchungen zu einem Streit, der in Borsigwalde in Beleidigungen gemündet. Sie sollen klären, was genau am Mittag an der Kreuzung Conradstraße/Altenhofer Weg geschah. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte dort ein 40 Jahre alter Lieferant sein Fahrzeug abgestellt, um Pakete zu sortieren. Ein Mann soll ihn darauf hingewiesen haben, dass er mit seinem Auto den Gehweg beschädigt habe. Anschließend soll der 59-Jährige den Boten rassistisch beleidigt haben, woraufhin der die Polizei rief. Die Einsatzkräfte nahmen vor Ort gegenseitige Strafanzeigen wegen Beleidigung auf und dokumentierten zudem den tatsächlich entstandenen Schaden am Fußweg.