Unkomplizierter gegen das Virus

Neue Allgemeinverfügung auch in Reinickendorf

1437
Frau mit Mund-Nasen-Maske
Symbolbild

Bezirk – Ziel ist es, die Arbeit des Gesundheitsamtes zu erleichtern und Meldewege zu verkürzen: Die Behörde in Reinickendorf – wie auch andere Gesundheitsämter in Berlin – hat jetzt eine Allgemeinverfügung erlassen, um noch schneller und unkomplizierter gegen die Verbreitung des Coronavirus vorgehen zu können.

Angesichts der berlinweit steigenden Zahlen von Neuinfektionen hat sich die Gefahr von Ansteckungen und einer weiteren Verbreitung erhöht – und damit auch das Risiko, das Gesundheitssystem zu überfordern. Gleichzeitig ist der Arbeitsaufwand bei der Nachverfolgung der Infektionsketten stark gestiegen.

Die neue Regelung sieht etwa vor, dass Schulleitungen betroffene Klassen oder Lerngruppen und oder Arbeitgeber ihre Beschäftigten unmittelbar über angeordnete Maßnahmen informieren. So wird es möglich, große Gruppen von Kontakt- oder Verdachtspersonen zeitgleich in die sichere Quarantäne zu schicken. Damit will die Verwaltung vermeiden, dass sich Betroffene durch zeitversetzte Informationen verunsichert fühlen. Die Quarantäne wird weiter allein vom Gesundheitsamt hoheitlich angeordnet.

Darüber hinaus werden folgende Personen verpflichtet, sich sofort in räumliche Isolation (Quarantäne) zu begeben:

  • Kontaktpersonen der Kategorie I nach den Kriterien des RKI
  • Personen mit Erkrankungszeichen, die sich einem Test unterzogen haben oder für die ein Test angeordnet wurde
  • Personen, für die seit Inkrafttreten der Allgemeinverfügung ein positives Testergebnis auf SARS-CoV-2 Viren vorliegt.

Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen: „Mit der neuen Regelung stellen wir eine schnelle Reaktion auf bekannt gewordene Infektionen sicher. Durch die Allgemeinverfügung werden lange und aufwendige Meldewege vermieden. Wir wollen unsere Arbeit noch effektiver organisieren und damit einen weiteren Beitrag zu einer wirksamen Eindämmung der Pandemie leisten.“

Die vollständige Allgemeinverfügung ist hier nachzulesen (PDF)