Verkehrsunfall nach Raser-Rennen auf A111

Sechs Autos mit Schäden - mutmaßlicher Unfallfahrer blieb unverletzt

0
316
Blaulicht auf Polizeiauto
Symbolbild

Tegel – Auf der A111 hat es am Abend (23. September) einen Unfall gegeben, nachdem sich drei Autofahrer offenbar ein Rennen geliefert hatten. Das geht laut Polizei aus Zeugenaussagen hervor.

Ein 21-jähriger BMW-Fahrer soll auf dem linken Fahrstreifen gefahren und auf Höhe der Holzhauser Straße die Kontrolle über seinen Wagen verloren haben. Er schlug links in die Mittelleitplanke ein und schleuderte anschließend gegen die rechte Leitplanke, drehte sich mehrfach um die eigene Achse und kam nach etwa 100 Metern auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Front des BMW zerstört, außerdem beschädigten herumfliegende Fahrzeugteile fünf weitere Pkw. Der junge Mann blieb unverletzt. Der Führerschein des 21-Jährigen sowie das Auto wurden beschlagnahmt.

Die weiteren Ermittlungen werden durch ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Direktion 1 geführt.