Allee der Klänge

Musikfestival in der Scharnweberstraße zieht in die Höfe

0
261
Plakatmotiv
(c)Veranstalter

Reinickendorf – Lieder über schräge Vögel im Vorgarten, Swing unter der Balkonbrüstung, Jazz auf der Terrasse, Reggae neben dem Sandkasten oder Klezmer im Innenhof – das und noch viel mehr bringt das neue Musikfestival „Allee der Klänge“ am 25. und 26. September in die Nachbarschaft zwischen Scharnweberstraße und Auguste-Viktoria-Allee.

Ursprünglich geplant als Parcours mit Konzerten in unterschiedlichen Geschäften und Orten an der Scharnweberstraße, zieht das Festival nun coronabedingt in Innenhöfe und auf andere Flächen unter freiem Himmel, damit die Menschen nicht auf den Musikgenuss verzichten müssen. Insgesamt acht Bands spielen an sechs verschiedenen Orten im Quartiersmanagement-Gebiet Auguste-Viktoria-Allee. Und die Menschen können bei freiem Eintritt von Ort zu Ort spazieren oder vom eigenen Balkon oder Fenster zuhören. Wer möchte bringt sich eine Picknickdecke oder Sitzgelegenheit mit. Mit dabei sind Höfe der Charlottenburger Baugenossenschaft und der Gewobag, das Jugendcafé Laiv sowie das Albert-Schweitzer-Haus der evangelischen Segensgemeinde.

Zum Abschluss spielt um 18 Uhr die Singer-Songwriterin Jana Berwig begleitet am Kontrabass poetische Songs und Musik, die verzaubert. Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei. Besucher werden gebeten, die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten und einen Mund-Nasen-Schutz mitzubringen.

Das vollständige Programm und weitere Informationen: www.allee-der-klaenge.de