Vier Männer über Bord, nur drei gefunden

Einsatz eines Hubschraubers, diverser Boote sowie Tauchern blieb ohne Erfolg

0
261
See-Oberfläche

Tegel – Am Freitagabend (3. Juli) ist ein Mann nach einem Sturz in den Tegeler See verschwunden. Das hat die Polizei heute (Sonntag) mitgeteilt und über die bis dato ergebnislosen Suchmaßnahmen berichtet.

Passanten hatten die Rettungskräfte alarmiert, nachdem sie gegen 20.50 Uhr ein fahrerloses Boot zwischen der Insel Hasselwerder und der Einfahrt zum Borsighafen entdeckt hatten. Offenbar waren vier Männer zuvor über Bord gegangen. Retter der DLRG und des ASB konnten drei von ihnen aus dem Wasser retten.

Ein 30-Jähriger, bei dem es sich wahrscheinlich um den Fahrer des Motorbootes handelt, ist bislang (Stand: 5. Juli, 14:15 Uhr) noch nicht gefunden worden. Auch der Einsatz eines Hubschraubers, diverser Boote sowie Tauchern blieb ohne Erfolg, ebenso wie die Absuche des Bereichs tags darauf. Das Boot hatte von allein gestoppt, weil der Sprit zur Neige gegangen war. Die Geretteten lehnten eine ärztliche Behandlung in einem Krankenhaus ab und wurden durch Polizisten, Rettungssanitäter und einen hinzugezogenen Seelsorger betreut.