Berlinweiter Rekord im Brillen-Spenden

Sammelbox im Reinickendorfer Rathaus für den guten Zweck stark frequentiert

0
389
Brillensammelbox
Die Reinickendorfer Brillensammelbox ist die erfolgreichste Sammelstelle in ganz Berlin. (Bild: trias gGmbH)

Bezirk – Reinickendorf belegt Platz 1, und zwar beim Brillenspenden für den guten Zweck: Mit 704 abgegebenen Sehhilfen im Zeitraum zwischen Anfang März und 25. Juni ist die Sammelbox im Fuchsbezirk die meistgenutzte der Stadt. Eine Woche nach der Aufstellung im Rathaus musste bereits die erste Leerung organisiert werden, meldet das Bezirksamt. Danach sei es im Zwei-Wochenrhythmus weitergegangen.

Bezirksbürgermeister Frank Balzer findet das erfreulich: “Die Spendenbereitschaft der Reinickendorferinnen und Reinickendorfer war und ist trotz der Pandemie überwältigend hoch. Ich freue mich sehr, dass der Gedanke zum Wiederverwenden von Gebrauchsgegenständen wie zum Beispiel alte Brillen bei so vielen tief verwurzelt ist. Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender, dass Sie Ihren Brillen ein zweites Leben verschafft haben. Gerne können weiterhin Brillen zu den üblichen Öffnungszeiten in die Spendenbox am Informationsschalter im Foyer des Rathauses gegeben werden.”

Die Brillensammelboxen in Berlin sind ein Projekt der trias gGmbH und ReUse Berlin. Langzeiterwerbslose Menschen sortieren, reinigen und richten gesammelte, die nicht mehr genutzten Sehhilfen aus. Diese werden anschließend ausgemessen, verpackt und im gebrauchsfähigen Zustand an den Kooperationspartner der trias gGmbH, “BrillenWeltweit”, weitergeleitet. Letztlich gehen sie kostenlos an Sehhilfebedürftige in strukturschwachen Regionen der Welt. Durch den persönlichen Kontakt und die individuelle Anpassung durch Fachkräfte vor Ort wird sichergestellt, dass die Brillen in die richtigen Hände gelangen. Die Brillensammelbox in Reinickendorf wird vorerst im Rathaus Reinickendorf bleiben.