Reinickendorfer Bibliotheken öffnen wieder

Zur Eindämmung des Coronavirus nur Ausleihen, Zurückgeben, Anmelden und Bezahlen möglich

0
933
Eine menschliche Figur aus Holz mit einem Buch
Symbolbild: pixabay
Eine menschliche Figur aus Holz mit einem Buch

Bezirk – Am 11. Mai 2020 ist es so weit: Die ersten Reinickendorfer Bibliotheken öffnen wieder für ihr Publikum. Die beiden Standorte Humboldt-Bibliothek (Mo-Fr, 11-18 Uhr) und Bibliothek am Schäfersee (Mo-Fr, 11-17 Uhr) machen den Anfang. Der Große Bücherbus bedient ab dem 18. Mai seine Abendhaltestellen.

Voraussichtlich ab Anfang Juni folgen schrittweise die Bibliotheken im Märkischen Viertel, in Frohnau und in West.

“Ich bin sehr froh, dass wir nun endlich wieder unsere Bibliotheken öffnen können und damit ein Stück Normalität einkehrt”, sagt Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt und weist daraufhin, dass in diesen Zeiten bestimmte Regeln gelten. “Ich bitte alle Nutzerinnen und Nutzer um Verständnis, dass wir auch die Besucherzahl und die Aufenthaltsdauer in den Bibliotheken einschränken müssen. Es kann dadurch zu Wartezeiten kommen. Ein Mund-Nasen-Schutz ist obligatorisch, wenn Sie die Bibliotheken besuchen wollen.”

Zur Eindämmung des Coronavirus dürfen Bibliotheken nur Ausleihen und Rückgaben ermöglichen. Anmeldungen und das Bezahlen von Gebühren sind möglich. Gruppen- und Einzelarbeit, Lernen, Veranstaltungen oder Treffen können bis auf Weiteres in den Bibliotheken nicht stattfinden. Ebenfalls sind die PC-Arbeitsplätze für das Publikum nicht zugänglich. Da unter den geltenden Bedingungen nicht alle Medien frei zugänglich sind, können bis zu zehn Vormerkungen pro Tag telefonisch oder online kostenlos reserviert werden.

“All diese Maßnahmen sind temporäre Regelungen, verbunden mit der Hoffnung, bald wieder mit den gewohnten umfangreichen Service-Angeboten für die Bibliotheksnutzerinnen und -nutzer da sein zu können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und bleiben Sie gesund,” wünscht sich Katrin Schultze-Berndt.