„Lieblingsorte“ retten

HelfenBerlin: Registrieren und Solidarität zeigen

0
984

Berlin/Bezirk – In diesen Zeiten ist es wichtig, Solidarität zu zeigen. Denn trotz vieler staatlicher Hilfsprogramme bangen gerade Restaurants, Geschäfte und andere Unternehmen, die wegen der Corona-Krise nicht öffnen dürfen, um ihre Existenz. Aber auch wenn ein Besuch momentan nicht möglich ist, kann jeder helfen. Mit der Gutscheinaktion von Helfen.Berlin können Cafés, Restaurants, Museen, Theater und andere kleine Betriebe unterstützt werden.

Helfen.Berlin ist eine Non-Profit-Plattform, die den von der Corona-Krise betroffenen Lokalen und Kulturstätten Hilfe gewährt. Seit dem 20. März ist die Internetseite freigeschaltet. Das Prinzip: Einen Gutschein seines „Lieblingsortes“ kaufen und ihn bei der Wiedereröffnung einlösen. Wichtig dabei, der Lieblingsort muss sich selbst online auf www.Helfen.Berlin registrieren.

Innerhalb von 12 Tagen wurden bereits Gutscheine im Wert von mehr als 500.000 Euro verkauft. Mehr als 1900 Orte sind bereits registriert. Auch das Prime Time Theater ist bei Helfen.Berlin registriert und freut sich über Unterstützung.

Karsten Kossatz ist Mit-Initiator der Initiative „Helfen.Berlin“. Der junge Unternehmer führt den Reinickendorfer Org-Verlag und die kreative Agentur Paperplain GmbH in der Nordlichtstraße. „Mein Lieblingsrestaurant und mein Lieblingsclub gehören zu meinem Leben und ich möchte, dass es beide weiter gibt. Die können nicht mal eben so hopsgehen und durch einen beliebigen anderen Club ersetzt werden,“ stellt Kossatz klar. Mittlerweile ist das Team hinter Helfen.Berlin auf mehr als 25 Ehrenamtliche angewachsen.

Die betroffenen Gastgeberinnen und Gastgeber sind jetzt aufgerufen, sich über die E-Mailadresse bitte@helfen.berlin oder über die Website zu melden.