Kurzparkzone am S-Bahnhof Hermsdorf wird umstrukturiert

Änderungen treten zum 1. Mai in Kraft

0
1203
geparkte Autos
Symbolbild

Hermsdorf – Seit gut einem Jahr ist sie in Kraft, die aktuelle Kurzparkzone im Bereich des S-Bahnhofs Hermsdorf. Jetzt hat der Bezirk Bilanz gezogen und dabei Anpassungspotenzial ausgemacht: Eine erste Auswertung habe ergeben, dass sich die Umsetzung überwiegend positiv auf die Parkmöglichkeiten für die Anwohnerinnen und Anwohner auswirke, es aber punktuelle Veränderungen der Ausweitung der Parkzone geben sollte.

Vor diesem Hintergrund teilt Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt mit, dass es zum 1. Mai eine Ausweitung des Areals geben wird: Auch der Bereich des Waldseewegs zwischen Berliner Straße und Silvesterweg sowie die Roedernstraße zwischen Hermsdorfer Damm und Waldseeweg sollen ab dem Stichtag Bestandteil der Kurzparkzone werden. Die bisherige Erfahrung habe gezeigt, dass im Gegenzug einige Straßenzüge im südlichen Bereich der Parkzone herausgenommen werden könnten.

Anwohnerinnen und Anwohner sowie Gewerbetreibende, die in den oben genannten Straßen wohnen beziehungsweise dort unternehmerisch tätig sind, können eine Ausnahmegenehmigung (nach § 46 Abs. 1 Nr. 11 StVO) zur Freistellung von der Parkscheibenpflicht und der zulässigen Höchstparkzeit bekommen: Sie müssen diese beim Bezirksamt Reinickendorf von Berlin, Straßen- und Grünflächenamt – Straßenverkehrsbehörde -, Lübener Weg 26, 13407 Berlin, schriftlich beantragen. Das Formular dazu gibt es zum Download auf der Website des Straßen- und Grünflächenamts. Alternativ kann der Vordruck per E-Mail angefordert werden unter parken-in-hermsdorf@reinickendorf.berlin.de