Jugendamt gibt online Freizeittipps fürs #Wirbleibenzuhause

Bewegungsspiele, Leseempfehlungen, Bastelideen, Malvorlagen, Online-Lernspiele ...

0
775
Kind mit bunten Händen

Bezirk – Zehnmal Mensch-ärgere-dich-nicht gespielt, das Malbuch ist voll, das Hörspiel kann schon jeder auswendig … Viele Eltern in Reinickendorf sind wegen der Corona-bedingten Schul- und Kitaschließungen mit ihren Kindern zu Hause und fragen sich, was sie mit ihren Kindern unternehmen können. Hilfe kommt jetzt online vom Jugendamt im Bezirk: Damit dabei keine Langeweile aufkommt, stellt es unter https://jugfam-angebote-corona.blogspot.com/ täglich neue Beschäftigungsipps für Familien vor. Denn trotz der aktuellen Lage sollten Kinder sich bewegen und sinnvolle geistige Anregungen bekommen.

Auch auf der Facebookseite https://de-de.facebook.com/bezirksamtreinickendorf finden sich die Tipps der pädagogischen Fachkräfte der bezirkseigenen Jugendfreizeiteinrichtungen und des Jugendamts. Darunter sind solche für kindgerechte Sport- und Familienspiele wie „Feuer, Wasser, Sturm“, Stopptanz und ähnliches; es gibt aber auch Online-Lernspiele, Leseempfehlungen sowie Bastelideen oder Malvorlagen zum Herunterladen.

Jugendstadtrat Tobias Dollase: “Bewegung, auch zu Hause, ist wichtig für die Kinder und Jugendlichen, denen nun die sportlichen Aktivitäten in den Vereinen und Schulen fehlen werden. Als Bezirk wollen wir alles dafür tun, dass die Kinder und Jugendlichen in den kommenden Wochen fit bleiben und abwechslungsreiche Freizeitmöglichkeiten haben.”

Rekord-Zugriff auf “Lernraum Berlin”

Doch nicht nur die Freizeit ist ein Thema, für schulpflichtige Kids ist auch das Lernen Teil des Tagesprogramms: Angesichts der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie verlagert sich der Unterricht aktuell aus den Schulen in die heimischen Wohn- oder Kinderzimmer. Das fordert viele Familien zusätzlich heraus. Besonders hilfreich ist in dieser Situation ein stabiles digitales Lernmanagementsystem. Mit dem “Lernraum Berlin” stellt die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Failie allen öffentlichen Berliner Schulen ein auf Dauer kostenfreies digitales Lernmanagementsystem zur Verfügung. Der Lernraum Berlin kann mit jedem beliebigen internetfähigen Endgerät (PC, Smartphone, Tablet, o.ä.) genutzt werden. Geboten wird weit mehr als die technische Bereitstellung IT-gestützter Kommunikation und Organisation. Viele Kurse zum IT-gestützten Lernen werden hier angeboten, die von Lehrkräften an die eigenen, konkreten schulischen Bedürfnisse angepasst werden können. Jede Nutzerin, jeder Nutzer kann auch selbst Kursinhalte erstellen und gegebenenfalls mit anderen Nutzenden teilen.

Im Rahmen der Schulschließungen sind die Nutzerzahlen für den Lernraum Berlin sprunghaft angestiegen: In der Phase vor den Schulschließungen registrierten die Administratoren des Lernraum Berlin etwa 50.000 Zugriffe täglich. Mittlerweile greifen täglich weit mehr als eine Million Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte auf den Lernraum Berlin zu. Allein in der vergangenen Woche haben sich mehr als 27.000 neue Nutzer angemeldet.

Das Lernraum-Team steht für Beratungen und schulinterne Fortbildungen zu technisch orientierten Fragen der Nutzung, insbesondere aber zu pädagogischen und didaktischen Fragestellungen des digitalen Medieneinsatzes und des IT-gestützten Lernens zur Verfügung. Neben dem Lernraum-Team unterstützen weitere Lehrkräfte aus der Regionalen Fortbildung sowie pädagogische IT-Regionalbetreuer das Team, um dem Ansturm an Aufgaben gerecht zu werden. Die Schulberaterinnen und Schulberater der Regionalen Fortbildung bauen ihre Angebote über die Lernraumkurse aus.

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: “Ich danke ausdrücklich dem gesamten Team, das sich mit voller Kraft dafür eingesetzt habt, dass der Lernraum Berlin gut funktioniert und den stark gestiegenen Abrufzahlen stand hält. Am Anfang gab es wegen der riesigen Nachfrage einige Probleme. Darauf hat das Lernraum Berlin-Team in teils nächtelanger Arbeit sehr gute Antworten gefunden. Das digitale Lernen erhält dadurch einen neuen Schub.”

Der Lernraum Berlin basiert auf Moodle. Dies ist eine Open-Source-Lösung, die in vielen Bundesländern für Schulen und Universitäten als Lernmanagementsystem eingesetzt wird. Der “Lernraum Berlin” firmiert als Leitprojekt des eEducation Berlin Masterplans.

Kultur in die Wohnzimmer

Egal wer in der Familie derzeit Live-Konzerte, Theateraufführungen und andere kulturelle Angebote vermisst … Auch dafür gibt es eine digitale Lösung: “Berlin (a)live ” bringt als alternative Bühne für die Kultur Menschen online zusammen. Die Plattform ist ein gemeinsames Projekt der Senatsverwaltung für Kultur und Europa und der Berliner Agentur 3pc, und fungiert als zentrale Anlaufstelle für alle Berliner Live-Angebote wie Diskussionen, Performances, DJ-Battles, Opern sowie Konzerte und Vernissagen im Netz. Hier können Live-Streams aller Plattformen frei zusammengetragen und verlinkt werden. Kulturschaffende erhalten so mehr Aufmerksamkeit für ihre Projekte. Darüber hinaus bietet die Plattform auch die Möglichkeit, über Spenden KünstlerInnen und Projekte gezielt zu unterstützen.