Beethoven “hinter Gittern”

"Fidelio" in der Justizvollzugsanstalt Tegel

0
936
Ein Porträt Ludwig van Beethovens auf einer Wand

Tegel – Es ist Beethoven-Jahr … und das macht sich sogar “hinter Gittern” bemerkbar: In der JVA Tegel gibt es demnächst die ganz große Oper zu erleben, denn das Gefängnistheater aufBruch inszeniert dort “Fidelio”.

Im Geiste der Französischen Revolution komponiert, verhandelt Beethovens Oper die Überwindung von Willkür und Tyrannei durch eine todesmutige Frau: Leonore. Ihr gelingt es, als Mann verkleidet und unter dem Decknamen Fidelio, ihren eingekerkerten Mann Florestan aus den Fängen des Gewaltherrschers Don Pizarro zu befreien. “Damit stellt das Werk eine Grundfrage menschlichen Freiheitsstrebens: Was muss man tun, um das schier Unmögliche zu erreichen?” – so heißt es von Justizsenatsverwaltung.

Premiere des in Kooperation mit dem Education-Programm der Berliner Philarmoniker und der JVA entwickelten Stücks ist am 18. Februar um 17.30 Uhr. Weitere Vorstellungen finden folgenden Tagen statt: 19., 20., 21., 26., 27., 28. Februar sowie 4., 5., 6., 11., 12., 13. März.

Die Aufführungen dauern rund 120 Minuten; im Anschluss besteht jeweils die Möglichkeit sich mit den Verantwortlichen auszutauschen.

Spielort
JVA Tegel, ehem. TA III, Tor 2
Seidelstraße 39
13507 Berlin

Die Tickets gibt es für 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, und zwar nur im Vorverkauf für Interessierte ab 16 Jahren. Zum Online-Ticketshop geht es hier