„Sag‘ mir, wo die Bienen sind…“

Wie lässt sich dem Insektenschwund vorbeugen? Infoveranstaltung am 11. Februar

0
1387

Tegel – Es gibt immer weniger blütenbestäubende Hummeln, Wildbienen und andere Insekten. Umweltverbände und Wissenschaftler schlagen Alarm, denn laut einer Studie aus dem Jahr sind bis zu 75 Prozent der Fluginsekten vom Aussterben bedroht. Honigbienen gehören nicht zu den aussterbenden Arten, aber die Wildbienen sind vom Aussterben bedroht.

Von den rund 580 heimischen Wildbienen-Arten stehen mehr als die Hälfte auf der Roten Liste der bedrohten Arten. Die Humboldt-Bibliothek veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Biodiversität des NABU Reinickendorf einen Informationsabend zum Thema „Mehr Blumen für Wildbienen in Gärten und auf Balkonen“ Auf dieser Veranstaltung erhalten die Bürger Antwort auf die Frage: Kann der einzelne den Insektenschwund, insbesondere den der Wildbienen, aufhalten? Interessierte bekommen Tipps, wie sie mit einfachen Mitteln Balkon oder Garten wildbienenfreundlich umgestalten können. Informationsmaterial und Blumensamen liegen für sie bereit. Der Eintritt ist frei. Referenten sind unter anderem Dr. Hans-Jürgen Stork, Biologe, Sprecher der Bezirksgruppe des NABU Reinickendorf und die RAZ Autorin Dr. Melanie von Orlow, Biologin, Biochemikerin, Leiterin Hymenopterendienst NABU Landesverband Berlin, 1. Vorsitzende des Imkervereins Reinickendorf-Mitte e.V.

Wann? Am Dienstag, 11. Februar,19.30 Uhr

Wo? Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19