Viel nächtliche Arbeit für die Feuerwehr

Acht große Einsätze in wenigen Stunden, davon drei im Bezirk

0
1186

Bezirk/Berlin – In der Nacht zum heutigen Montag (6. Januar) hat die Berliner Feuerwehr alle Hände voll zu tun gehabt. In einer Mitteilung fasst sie die arbeitsreichen Stunden eigens zusammen und berichtet dabei auch von gleich drei Einsätzen in Reinickendorf. So ging es gegen 23 Uhr in den Eichhorster Weg im Märkischen Viertel: Dort loderten Flammen im zweiten Stock eines zwölfgeschossigen Hochhauses, die vom Wohnzimmer aus auf den Balkon der Wohnung griffen. Eine Person musste dort wegen Verdachts auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus; fünf weitere wurden vor Ort vom Rettungsdienst betreut. Die Brandbekämpfung unterdessen lief über zwei C-Rohre und war kurz vor Mitternacht unter Kontrolle.

Zwei Stunden später kam dann zunächst ein Alarm von der A111: Am Autobahnzubringer Tegel war der Tank eines Lasters leckgeschlagen. 460 Liter Diesel mussten abgepumpt, die Autobahn Richtung Hamburg für die Arbeiten voll gesperrt werden. Menschen kamen dort nicht zu Schaden. Noch während die Retter dort im Einsatz waren der nächste Notruf: An der Lindauer Allee brannte ein Müllcontainer im Keller eines zehnstöckigen Hochhauses. Die Feuerwehr konnte das Ganze aber schnell mithilfe eines Kleinlöschgeräts in den Griff bekommen.