Zwei Unfälle am Wochenende

In beiden Fällen Alkoholverdacht

0
136

Reinickendorf/Märkisches Viertel – In der Nacht zu Sonntag (3. November) ist die Polizei zu gleich zwei Verkehrsunfällen ausgerückt, bei denen mutmaßlich Alkohol im Spiel war: 

An der Residenzstraße fuhr nach bisherigen Erkenntnissen ein 32-Jähriger gegen 0.30 Uhr in ein in zweiter Reihe parkendes unbesetztes Taxi und schob es dabei gegen zwei weitere abgestellte Autos. Der Mann wurde, schwer verletzt, umgehend zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Ein weiterer 23-jähriger Insasse erlitt eine Platzwunde an der Lippe; der Beifahrer soll aus dem Auto geflüchtet sein. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer gar keinen Führerschein hat und auch die Eigentumsverhältnisse beim Unfallwagen nicht eindeutig geklärt werden konnten. Wegen Alkoholverdachts wurde bei dem 32-Jährigen eine Blutentnahme angeordnet. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Um 6 Uhr dann ein Einsatz an der Quickborner Straße: Dort war eine 22-Jährige mit dem Auto gegen einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Anhänger geprallt und so ins Schleudern geraten, dass sich der Wagen überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Die junge Frau erlitt Verletzungen am Arm und kam ins Krankenhaus. Eine Atemalkoholmessung ergab rund 1,8 Promille. Der Führerschein der Frau wurde sichergestellt, auch hier laufen Ermittlungen.