Hilfe in der schlimmsten Zeit

für früh verwitwete Menschen in Wittenau

0
101
ein rot-goldenes Herbstblatt hängt an einem sonst kahlen Zweig
Auf den Tod eines geliebten Menschen folgt der Prozess des Trauerns. Er hilft den Hinterbliebenen, Abschied zu nehmen.

Wittenau – Trauer hat in unserer Gesellschaft keinen großen Platz. Man soll möglichst gut drauf, erfolgreich und leistungsfähig sein. Es wundert nicht, dass der November nicht so beliebt ist: der Trauermonat. Die Tage sind schon grau, und dann noch die Totengedenktage und der Fokus auf die Friedhöfe. Trauer ist nicht gewollt. Aber es sollte nicht so sein. Menschen dürfen und müssen trauern. Manche schaffen es, eine schwere Zeit allein zu bewältigen. Andere verzweifeln. Trauerhilfe kann Lösungen aufzeigen und entlasten.

Menschen, die früh ihren Lebenspartner verlieren, stehen vor vielfältigen Schwierigkeiten. Gerade hat man noch Pläne für die Zukunft geschmiedet, plötzlich hat der frühe Tod alle gemeinsamen Pläne über den Haufen geworfen. Wie lebt man als junge Witwe oder junger Witwer weiter? Neben der Trauer und dem Umgang mit dem Verlust muss das Leben häufig komplett neu geordnet werden. Verstärkt wird der Verlust des Partners vielleicht auch durch finanzielle Nöte, Sorgen um die Kinder, mangelnde Unterstützung durch Eltern oder Freunde, durch Umzug, Arbeitslosigkeit oder Veränderungen am Arbeitsplatz.

Die Trauergruppe der evangelischen Kirche in Reinickendorf für früh verwitwete Menschen bietet einen geschützten und unterstützenden Rahmen für eine gelebte Trauer. Hier können Gefühle von Verzweiflung und Angst, Traurigkeit und Wut, Schuldgefühlen und Selbstzweifeln gezeigt werden. Neben dem Austausch mit anderen erfahren betroffene Menschen kreative Impulse und Hilfestellungen, um einen eigenen Trauerweg heilsam zu gestalten.

Die Trauergruppe trifft sich einmal monatlich dienstags von 18 bis 20 Uhr, Ev. Kirchengemeinde Alt-Wittenau/Pavillon Alt-Wittenau 64. Weitere Informationen erhalten Interessenten bei Britt Hartmann, Trauerbegleiterin im Kirchenkreis Reinickendorf per Telefon
40 10 29 86 oder E-Mail b.hartmann@kirchenkreis-reinickendorf.de, weitere Infos unter www.kirchenkreis-reinickendorf.de

red