Enge Verbindung zur „Grande Nation“

Deutsch-Französische Tage vom 2. bis 14. November in Wittenau

0
88

Bezirk – Vor 25 Jahren sind die französischen Alliierten aus Reinickendorf abgezogen. Die Geschichte des Ortsteils Wittenau ist eng mit den Alliierten verbunden, die ehemalige Franzosensiedlung Cité Foch erinnert bis heute an die Zeit. Vom 2. bis zum 14. November lädt die CDU Wittenau die Wittenauer und Reinickendorfer Bürger aus diesem Anlass zu ihren Deutsch-Französischen Tagen ein: Am 2. November haben Interessierte die Möglichkeit, von 14 bis 16 Uhr an einem Architekturspaziergang durch die Cité Foch mit der Architekturfotografin Mila Hacke teilzunehmen (Treffpunkt: Romain-Rolland-Gymnasium, Place Molière 4). Die Siedlungen der Westalliierten als Architekturerbe sind ihr Thema. Mit einer Förderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hat sie unter anderem die Cité Foch fotografiert.

Am 7. November hält der Kiezhistoriker Michael Bayer einen Vortrag zum ehemaligen französischen Militärzug in Reinickendorf (TMFB). Die Veranstaltung findet am 7. November von 18 bis 19.30 Uhr in der CDU-Kreisgeschäftsstelle, Oraniendamm 10-6 (Aufgang D) statt. Dem Gesprächsabend mit Jean-Marie Weiss, ehemaliger stellvertretender Protokollchef der französischen Militärregierung, können Interessierte am 8. November im Restaurant Dorfaue ab 19 Uhr lauschen. Nach Beendigung seines Wehrdienstes bei der französischen Armee blieb der Elsässer Weiss in West-Berlin und wurde 1986 stellvertretender Protokollchef der französischen Militärregierung. Bis zum Abzug der Alliierten aus West-Berlin im Herbst 1994 übernahm er die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der französischen Streitkräfte und ist dem Bezirk Reinickendorf als Bürger bis heute treu geblieben.

Den Abschluss bildet ein bundespolitischer Abend mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Jung am 14. November im Restaurant Maestra (19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr). Jung ist Vorsitzender der Deutsch-Französischen Parlamentariergruppe und Mitglied der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung. Grundlage dieser institutionalisierten Zusammenarbeit auf Ebene der Parlamente ist das Deutsch-Französische Parlamentsabkommen, das im März 2019 infolge des Vertrages von Aachen verabschiedet worden ist.

red