Sonntag, 04. Dezember 2022
Start Panorama Neuer Takt erst im April 2020

Neuer Takt erst im April 2020

Neuer Takt erst im April 2020
Bleiben zunächst im alten Trott: die Linien 124 und 125, Foto: Alex Schulz

Tegel – Die bereits für den Fahrplanwechsel am 6. April 2019 geplanten Verbesserungen auf den Reinickendorfer Buslinien 124 und 125 wurden erneut von der BVG vertagt. Eigentlich sollte der 124er zwischen S-Bahnhof Heiligensee und Wilhelms ruher Damm samstags in der Zeit von 10 bis 18 Uhr im 10-Minuten-Takt verkehren. Bisher gab es hier einen 20-Minuten-Takt.

Auf der Linie 125 war geplant, samstags den Betriebsbeginn auf der Strecke zwischen U-Bahnhof Osloer Straße und Holzhauser Straße/Schubartstraße von 7 auf 5.30 Uhr vorzuziehen. Außerdem sollte samstags auf dem Streckenabschnitt zwischen S-Bahnhof Frohnau und Kurt-Schumacher-Platz eine Verlängerung des 10-Minuten-Taktes um zwei Stunden bis zirka 18 Uhr erfolgen.

„Die geplanten Änderungen hätten für viele Reinickendorfer eine Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs dargestellt. Nun muss die BVG diese Pläne leider zum zweiten Mal vertagen, da sie noch immer Probleme mit der Stabilisierung der bereits bestehenden Linienleistungen und einem fahrplanmäßigen Betrieb hat. Es gibt noch immer teils massive Verspätungen und Ausfälle. Ich hoffe, dass die BVG diese Probleme endlich in den Griff bekommt und im Frühjahr ihr Versprechen gegenüber den Reinickendorfern einlösen kann“, sagt der Reinickendorfer Bezirksverordnete Felix Schönebeck. Er hatte in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) einen entsprechenden Antrag eingebracht, der einstimmig beschlossen wurde. Nun gibt es erste Reaktionen.

Der Senat antwortete: „Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz […] hat die BVG mehrfach zu den erforderlichen Gegenmaßnahmen aufgefordert, damit die BVG wieder das mit dem Land Berlin vertraglich vereinbarte Verkehrs­angebot erbringt.“

Die BVG teilte dazu nun mit: „Etwaige Ausfälle sind derzeit leider auf die personelle und fahrzeugtechnische Situation der BVG zurückzuführen. […] Mittelfristig bemühen wir uns mit verstärkten Einstellungen und bereits bestellten neuen Fahrzeugen etwaigen Ausfällen dauerhaft entgegenzuwirken.“ Die Taktverdichtung auf den Linien 124 und 125 war ursprünglich für den Fahrplanwechsel am 6. April geplant. Jetzt soll es erst im April 2020 soweit sein.

red

Gefundene Standorte im Beitrag | Berlin, Reinickendorf