Rang acht für Morodion

Tegeler Ringer scheitert bei Kadetten-WM erst im Viertelfinale

274

Unter neuem Namen und neuem Modus geht die Reinickendorfer Bezirksmeisterschaft der Fußballer über die Bühne. In vier Gruppen à drei Mannschaften werden jeweils die Halbfinalisten des Nordpokals 2018 ermittelt. Der Finaltag beginnt am Sonntag, 28. Juli, um 10 Uhr auf dem Sportplatz des SC Borsigwalde. Nach den Halbfinalspielen mit 45 Minuten Spielzeit folgt das Endspiel mit 2 x 30 Minuten Spielzeit.

Die Vorrundengruppen werden an drei Spieltagen auf zwei Sportanlagen ausgespielt. Die Gruppen A und B treffen sich in Borsigwalde, die Gruppen C und D ermitteln ihre Sieger auf dem Sportplatz des VfB Hermsdorf an der Seebadstraße. Los geht es am Mittwoch, 18. Juli. In der Gruppe A eröffnen um 18 Uhr Concordia Wittenau und FCK Frohnau das Turnier, Arminia Tegel greift erst am 20. Juli ins Geschehen ein. Um 20 Uhr treten in Gruppe B der Nordberliner SC und der Normannia 08 gegeneinander an, Dritter im Bunde ist hier der SC Borsigwalde.

Die Gruppe C eröffnen am 18. Juli um 18 Uhr die Füchse und der VfB Hermsdorf, dritter Klub ist der RFC Liberta. In der Gruppe D treffen um 20 Uhr der Frohnauer SC und Alemannia 90 aufeinander, der 1. FC Lübars hat hier seinen ersten Auftritt zwei Tage später. Die letzten Gruppenspiele, die alle über 90 Minuten ausgetragen werden, steigen am 25. Juli.

Als Favoriten gehen die Berlin-Ligisten Füchse und Frohnauer SC ins Rennen. Aber auch dem abgestiegenen Nordberliner SC und den weiteren Landesligisten Concordia Wittenau und VfB Hermsdorf ist einiges zuzutrauen. Im Vorjahr hatten sich im Finale die Füchse mit 1:0 gegen Wittenau durchgesetzt. Überraschungen wie 2016, als Arminia Tegel den Pokal gewann, dürften durch die langen Spielzeiten unwahrscheinlicher werden. Aber Pokale haben ja bekanntlich ihre eigenen Gesetze.