23,7 C
Berlin
Montag, 17. Januar 2022
Start Panorama Jungfüchse behalten weiße Weste

Jungfüchse behalten weiße Weste

Jungfüchse behalten weiße Weste

Bezirk – Die Verantwortlichen der Füchse Berlin hatten eine ganz „enge Kiste“ erwartet. Schließlich trafen die A-Jugendhandballer am vergangenen Sonnabend auf den THW Kiel, also der Tabellendritte der A-Jugend-Bundesliga empfing den Vierten. Aber dann wurde es doch leichter als vielleicht erwartet. Die Füchse ließen Kiel mit einer konzentrierten Vorstellung keine Chance und siegten deutlich mit 36:20. Damit bleibt die Truppe von Coach Bob Hanning ungeschlagen und behauptet mit 12:0 Punkten Rang drei. Vor den Berlinern rangieren der WSC Magdeburg (16:0 Zähler) und der HSV Hamburg (14:0), die aber zwei bzw. ein Spiel mehr ausgetragen haben.

Gegen die Kieler ließ der Vizemeister des Vorjahres von Beginn an nichts anbrennen. Die Ausfälle von Niklas Trumpf und Aaron Krai, die sich bei der Nationalmannschaft schwer verletzt hatten, sowie von Enes Keskic und Marcel Winkelsesser steckte die Mannschaft weg. Und in einem intensiven dreitägigen Trainingslager in Potsdam hat sich die Mannschaft zusätzlich fit gemacht für den THW.  „Es macht immer Spaß, gegen meinen Freund Klaus-Dieter Petersen zu spielen“, hatte Bob Hanning im Vorfeld der Partie gesagt. Der Spaßfaktor hat sich noch erhöht. „Ich bin wirklich sehr zufrieden“, sagte Hanning nach dem Spiel. „Wir waren von Anfang an sehr konzentriert und haben unser Spiel gut durchgezogen.“ Sein Team legte  los wie die Feuerwehr, führte vor 135 Zuschauern nach sechs Minuten mit 5:1 und nach 18 Minuten mit 12:5. Zur Halbzeit stand es 19:8. Bester Werfer auf Füchse-Seite war Mex Raguse mit sieben Treffern, Nils Lichtlein war sechs Mal erfolgreich, Robert Lüdtke und Rolando Uria Gonzalez erzielten jeweils fünf Treffer.

Die Jungfüchse sind am kommenden Wochenende gleich zweimal auswärts gefordert, am Freitagabend bei der SG Flensburg/Handewitt und einen Tag später am Sonnabend beim TV Oythen. Sechs Tage später am Freitag, 17. November, kommt es dann zum Topspiel gegen Spitzenreiter Magdeburg. Beginn in der Lilli-Henoch-Halle ist um 19 Uhr. bek    

Gefundene Standorte im Beitrag | Berlin, Reinickendorf